• 74922158_2263931370565772_9140072009437282304_n
    74922158_2263931370565772_9140072009437282304_n

Das kleine Buch über den großen Mut und wo man ihn findet


Da ist es nun, mein Herzstück. Nein, das stimmt nicht so ganz! Dieses Buch trägt die Liebe von sehr vielen Menschen in sich.

Aber von vorn. Der Arbeitstitel war damals - Das kleine Aua-  

Ich wollte nie ein Kinderbuch schreiben. Bei allem was ich bisher geschrieben hatte ging es eher um den Sinn ...manchmal auch über den Unsinn des Lebens oft  über das Sterben. Kinderbücher waren in meinen Augen viel zu sehr Mainstream. Ich wollte mich mit Themen abseits dieses "normalen Genre"  befassen.

Dann aber war es mein jüngster Spross, der mich in die Kinderbuch Ecke geschubst hat. Durch sie wurden mir klar, mit welchen Dingen sich kleine Menschen auseinandersetzen müssen. Dinge die ich selbst erlebt hatte, aber längst vergessen hatte...verdrängt hatte. Als Erwachsener lernt man spätestens in der Ausbildung, dass es Ängste nicht gibt. Stell Dich nicht so an....ein Indianer kennt kein Schmerz...Gott, bist Du empfindlich waren nur einige der Sätze , die mich wie eine Rakete in die vermeidliche angstfreie Welt der Erwachsenen  katapultierte. Bis Enya mich zurück holte...heute weiß ich, dass es total normal und menschlich ist Angst zu haben. Natürlich nur in einem gewissen Rahmen , denn wenn die Angst zur Panik wird gerät man schnell in einen Strudel. Das wichtigste Gegenmittel ist Reden. Ängste aussprechen ist die halbe Miete. Wichtig ist auch immer eine Person des Vertrauens in seinem Umfeld zu wissen. Nichts ist schlimmer als ausgelacht zu werden. Ich versuche den Kindern auch in meinen Lesungen zu vermitteln, dass man egal welche Ängste auch zwicken, man immer darüber reden kann/darf/muss und sollte. Und das auch wir Erwachsene Ängste haben. Auch wenn keiner gern davon spricht...ja...es gibt sie auch bei uns.

Ich habe große Angst vor Spinnen, mein Problem ist nur, dass ich vermutlich schreinen könnte bis die Feuerwehr kommt. Also muss ich mein Angst immer wieder aufs Neue überwinden und den ungeliebten Gast selbst nach draußen befördern.

Es macht mir auch gerade bei den Lesungen sehr viel Freude, wenn ich in die Augen der Kinder schaue. Wenn sie von den Ängsten erzählen sieht man sie wenn man genau hinschaut auch in ihren Augen. Dann gestalten wir ja gemeinsam am Ende unsere ganz persönlichen Angstmonster und dann kann man das Feuer in ihren Augen sehen. Die Angstmonster werden dabei auch nicht geschont und werden tief in Schlammpfützen gedrückt, in Gullilöcher gestopft, zum Mond geschossen....die Kinder überraschen mich immer wieder mit neuen Ideen und es ist für mich eine Ehre, ihnen bei der Vernichtung der Angstmonster zusehen zu dürfen.


Nun aber zurück zum Anfang :-) 

Von der Idee bis zum Druck vergingen 2 Jahre. Ich hatte meine Vorstellungen von einer Illustration aber leider kein Talent es umzusetzen.

Durch eine liebe Freundin durfte ich 2018 Brigitte und ihren lieben Mann Günther Bema  http://strichwerke.de/ kennenlernen.


Als Brigitte mir die ersten Entwürfe sendete , hatte ich tränen in den Augen! Günther hatte Flynn so illustriert, wie ich ihn beschrieben hatte, wie ich ihn in meinen Gedanken gesehen hatte. Ich war meinem Traum einen großen Schritt näher gekommen.

Es war auch Brigitte, die mir den Kontakt zu  https://www.leseschau.de/  bzw der Verlegerin Katalin Ehrig vermittelt hatte.

Eine Frau mit Herz und Verstand! Nach dem Lesen meines Manuskriptes sagte sie mir " Wir machen da etwas sehr schönes draus" Ich hatte zu diesem Zeitpunkt noch keine Ahnung, wie schön es am Ende werden sollte! Das Endergebnis übertraf meine kühnsten Vorstellungen. Noch bis heute bin ich schockverliebt in die Seitenzahlen im Pfötchen Design.

Am 25.März 2019 war es dann soweit. Unser kleiner Flynn eroberte den deutschen Markt. Und was soll ich sagen, ich hätte niemals mit so einer überwältigenden positiven Resonanz gerechnet. 

Ich hatte immer gedacht, wenn ich nur einem Menschen mit diesem Buch Mut machen kann war es das wert. 



MUT